Gianluca Fondriest (1986) ist Archäologe und Museumspädagoge. Nach seinem Studienabschluss in Trient (2012) mit einer Arbeit über die Charakterisierung von Rohstoffen für die Keramikproduktion in der Jungsteinzeit im Trentino, absolvierte er einen Master zweiter Ebene weiterführender Studien in Museumspädagogik an der Universität/Roma Tre. Nach dem Studium begann er in der professionellen Archäologie bei der Firma Arc-Team zu arbeiten, wo er im Laufe der Jahre Vermessungsmissionen zu Strukturen des Ersten Weltkrieges im Trentino und in Südtirol, archäologische Notgrabungen (von der Vorgeschichte bis zur Neuzeit), Vermessungen, 2 – und 3D-Dokumentationen durchführte. Darüber hinaus war er seit 2015 im Auftrag des Denkmalamtes der Autonomen Provinz Trient/Amt für Bodendenkmäler und ab 2018 auch in Zusammenarbeit mit dem Castello del Buonconsiglio als Museumspädagoge tätig. In den letzten drei Jahren beteiligte er sich an der Kuratierung mehrerer Ausstellungen in der Casa de Gentili (Sanzeno) und im Palazzo Assessorile (Cles). Seine aktuelle Forschung, im Rahmen des Projekts „In die Landschaft eingeschrieben. Orte, Spuren und Erinnerungen des Ersten Weltkriegs in den Sextner Dolomiten (WiL)“, beschäftigt sich mit der Identifizierung, der GPS-Vermessung und der dreidimensionalen Dokumentation der Zeugnisse des Ersten Weltkrieges in den Dolomiten.